Freitag, 8. Mai 2009

Armes Schwein

Ist ja schon tragisch genug, zu glauben, man sei ein armes Schwein, aber so richtig tragisch wird’s erst, wenn man auch noch glaubt, man könne nichts dagegen machen, dass man ein armes Schwein sei, weil es nun mal so vorherbestimmt sei und man ja eh den Willen von einem offensichtlich durchgeknallten Gott ertragen müsse.
Da wird die Rechnung allerdings ohne den unbändigen Willen gemacht, der tief in jedem Herzen schlummert, nämlich damit aufzuhören, so einen Schwachsinn zu glauben.

Kommentare: