Dienstag, 20. Juli 2010

Unerschütterliches Vertrauen

Das einzige, was jemals fehlen kann, ist Vertrauen.
Nicht Vertrauen in Gesellschaft, Religion, Freunde, Lehrer, sondern in die Gewissheit, ein geliebtes, voll integriertes Wesen zu sein, unabhängig davon, was auch immer andere sagen mögen oder was passieren mag.
Letztendlich ist selbst der Tod ein Liebesakt.
Diese Gewissheit ist da, tief im hintersten Winkel des Herzens, denn wie sollte es anders sein.

Kommentare:

  1. Jetzt komme ich wirklich ins Nachdenken...

    Sollte das die Lösung sein?
    Für alles?

    Das geliebte, voll integrierte Wesen...
    Integriert in was?
    In sich selbst?

    Die beste Beziehung, die ich führen kann, ist die Beziehung mit mir selbst...

    AntwortenLöschen
  2. Hey, wollte gerade einiges zu deinen Worten schreiben, aber hab's wieder gelöscht. Ist einfach nur schön wie es ist... :-)

    AntwortenLöschen